Konfliktmoderation

„Warum haben wir eigentlich so lange gelitten? So ein Gespräch hätten wir schon viel früher führen sollen!“

Eine Teilnehmerin nach zwei Stunden Konfliktmoderation

Niemand wünscht sich Konflikte. Und trotzdem entstehen sie immer wieder. Manchmal kommt es sogar so weit, dass nur noch externe Moderation helfen kann.

Trotz allen Schmerzes bergen Konflikte auch wertvolle Entwicklungsimpulse für die Beteiligten. Deshalb moderiere ich gern Konfliktgespräche. Jede Seite findet hier die Gelegenheit, ihre Sicht auf die Situation darzustellen und gehört zu werden. Aus meiner Erfahrung ist dies der wichtigste Schritt: Von der anderen Seite endlich mal mit der eigenen Position gesehen zu werden. Ab diesem Punkt ist ein Loslassen und Öffnen möglich. Öffnen für den Blick auf die eigenen Bedürfnisse, die hinter dem Konflikt stehen und auf die Bedürfnisse der „Gegenseite“. Öffnen für neue Sichtweisen auf die Dinge, öffnen für neue, kreative Herangehensweisen an ein Thema, öffnen für die Impulse des anderen und öffnen für einen gemeinsamen Lösungsraum. Daraus lassen sich neue Wege entwickeln, die gar nicht so selten beide Seiten positiv überraschen.

Also, warum quälst Du Dich noch? Begeben wir uns gemeinsam auf den Weg.